Eine Einheit: Darm – Nervensystem – Immunsystem

Unsere Lebensader

Unser Verdauungssystem bestehend aus Mundhöhle, Speiseröhre, Magen, Darm, Leber und Galle ist unsere Lebensader, die sich durch den gesamten Körper zieht. Wie ein Fluss versorgen diese Organe das angrenzende Körpergewebe mit Flüssigkeit, Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und anderen Nährstoffen.

Über den 5-7 Meter langen Darm sind wir (durch unsere Nahrungsaufnahme) im ständigen Kontakt mit unserer Außenwelt und mit Stoffen, die für unsere Gesundheit förderlich, aber auch schädlich sein können. Zu den ungünstigen Stoffen zählen z. B. manche Medikamente, ungeeignete Nahrung, Schwermetalle, krank machende Bakterien, Viren und Parasiten.

 

Hauptsache dicht

Die Schleimhaut zieht sich durch das gesamte Verdauungssystem und bildet die Grenze zwischen Darminnerem (Außenwelt) und Körperinnerem (Innenwelt). Die Intaktheit dieser Grenzfläche, eine günstige Besiedelung mit Bakterien, eine effektive Aufnahme von Nahrungsbestandteilen und Abfallversorgung sind die Voraussetzung für ein optimal funktionierendes Darm-Nerven-Immunsystem und  für die Gesundheit des ganzen Menschen.

 

Die Darm-Hirn-Connection

Zunehmendes wissenschaftliches Interesse gilt der Verbindung zwischen Darm und Hirn (Darm-Hirn-Achse).  Darm und Hirn kommunizieren dabei über das autonome Nervensystem und das endokrine-hormonelle System mithilfe weiterer Substenzen wie z.B. kurzkettige Fettsäuren.

Stress, Depressionen, Angsterkrankungen und Erkrankungen wie Schizophrenie oder Autismus können Folge einer gestörten Darmfunktion sein.

 

Der erste Schritt zur Gesundheit

Die Wiederherstellung des Ökosystems Darm, inklusive der beteiligten Verdauungsorgane (Magen, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüsen etc.) ist in den meisten Fällen der erste Schritt einer ganzheitlich ausgerichteten Therapie.

 

Symptome einer gestörten Verdauungsfunktion:

  • Magen-/Darmkrämpfe
  • Völlegefühl / Übelkeit / Sodbrennen
  • Appetitlosigkeit / Heißhunger
  • Durchfall / Verstopfung / Blähungen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten/-allergien
  • Fettleber / Gallenblasensteine/-entzündungen
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankung
  • Müdigkeit / Erschöpfung /  Schlafstörung / Depressionen
  • Kopfschmerzen / Migräne / Schwindel
  • Konzentrations-/Gedächtnisstörungen
  • Gefühlsstörungen in den Händen und Beinen
  • Hauterkrankungen mit Juckreiz / Brennen / Schuppenbildung / Abszessen
  • Infektanfälligkeit / Autoimmunerkrankungen (Hashimoto, Rheuma, Asthma etc.)
  • Rückenschmerzen / Arthrose / Fibromyalgie
  • Diabetes / Herzerkrankungen

 

Ein Schritt voraus

Mit entsprechenden Vorsorgeuntersuchungen ist es möglich, Krankheiten frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Mit einem Stuhl-Check werden die wichtigsten Parameter erfasst, um den Zustand der Darmflora, der Darmschleimhaut und des Darm-assoziierten Immunsystems zu beurteilen.

 

Häufig übernehmen die privaten Krankenkassen hier die Kosten für die Diagnostik.

 

Was dann?

Auf der Basis des Befundes wird eine individuelle mikrobiologische Therapie durchgeführt.

Privatärztliche

Praxis für Ganzheitsmedizin

Dr. med. Christine Wilson

Schwimmbadstr. 23
79100 Freiburg

Für Terminanfragen 

 

schreiben Sie bitte eine Mail an

praxis@dr-wilson.de

 

rufen Sie die  Mobilnummer an  +49 (0)162 74 79 764

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Ganzheitsmedizin Dr. med. Christine Wilson